Beste Übung um die Schultern zu kräftigen

Heute möchten wir euch mit einer Kräftigungsübung für die Schultern versorgen. Dem Schwimmer.


Der Schwimmer ist eine Übung, die uns bereits im Kinderbodenturnen und in der Altherrengymnastik beigebracht wurde. Führt man sie richtig durch, ist der Schwimmer eine der besten Bewegungsabfolgen für die Schultermuskulatur. Der Grund dafür ist, dass man die Schulter in alle möglichen Positionen bringt. Das hat den Effekt, dass man die Muskulatur gleichzeitig kräftigt und dehnt.

Die Übung eignet sich für jeden, der seine Beweglichkeit und Kraft im gesamten Bereich der Schulter verbessern möchte und auch für Personen, die mit Schulterproblemen am kämpfen sind.


Wichtig ist bei dieser Übung eine richtige und kontrollierte Durchführung.

Hier gilt ganz klar: Ansteuerung vor Geschwindigkeit.


Was das bedeutet?

Dass man bei der Durchführung mehr aus der Muskulatur herausholt, wenn man sie langsam durchführt, als wenn man wild mit den Armen fuchtelt und versucht, auf Wiederholungen zu kommen.

Zur Durchführung

Positioniere dich bäuchlings auf einer Matte auf dem Boden. Die Stirn und dein Spann liegen ab. Dein Arme liegen angewinkelt nebn deinem Kopf.


Beginne damit, deine Finger hinter deinem Nacken zu verschränken. Drücke mit der Handinnenfläche leicht auf deinen Nacken (kein gewaltvolles Drücken, sondern ein moderater Druck). Jetzt ziehst du deine Schulterblätter nach unten in Richtung Rücken und hebst deine Ellenbogen an. Halte diese Position für einen kurzen Moment und versuche, beide Ellenbogen gleich hoch zu bekommen.




 Strecke jetzt deine Arme, sodass die Ellenbogen sich neben den Ohren befinden und deine Daumen in Richtung Decke zeigen. Deine Arme sind komplett gestreckt. Schiebe deine Schulterblätter in Richtung deiner Ohren.


Jetzt hebst du deine Arme noch ein wenig an und rotierst über die Schulter, ohne die Arme zu beugen, bis sie in einem 90 Grad Winkel zum Körper stehen. Auf dieser Positionen ziehst du deine Schulterblätter zusammen, sodass sie sich deiner Wirbelsäule annähern. Führe die Arme weiter nach unten, bis deine Hände deine Hüften berühren.




Ohne, dass du dein Gesäß berührst, hebst du deine Hände an und legst sie auf deinem unteren Rücken ab. Probiere, so weit wie möglich bis zu deinen Schulterblättern mit den Daumen nach oben zu greifen.


Auch hier drückst du wieder leicht mit deinen Händen in den Rücken und hebst die Ellenbogen an. Halte die Position für eins bis zwei Sekunden und führe die gleiche Bewegung genauso kontrolliert in die entgegengesetzte Richtung durch.







Das Wichtige bei der Durchführung ist wirklich das Tempo. Wenn du in jeder der benannten Positionen für einen kleinen Moment innehältst und die Aktivierung deiner Schulterblätter kontrollierst, wirst du einen enormen Unterschied spüren!

Wir hoffen, die Erklärung und das Video helfen dir weiter! Zum Video gelangst du einfach durch einen Klick auf eines der Bilder.


Bei Fragen kannst du dich jederzeit gerne persönlich bei uns melden.

© 2020 By Maurice Calmano und Felix Wendt GbR

0