Was sind die Vorteile von Präventionskursen mit der Zertifizierung nach § 20 SGB V?

ZPP, § 20 SGB V, Prävention und Gesundheitsförderung – von den Begriffen und Abkürzungen hast du bestimmt schonmal gelesen oder gehört. Du weißt aber nicht so recht etwas damit anzufangen? Dann bist du hier genau richtig! Wir bringen Licht ins Dunkle und erklären dir die wichtigsten Begrifflichkeiten, Zusammenhänge und Vorteile rund um das Thema Präventionskurse. Achtung: An der ein oder anderen Stelle wird es inhaltlich etwas trocken aber zusammen schaffen wir das!

  • Präventionskurse

  • Leitfaden Prävention

  • Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP)
  • Anbieter
  • Nutzer

  • Unsere Präventionskurse

Was sind Präventionskurse?

Präventionskurse haben eine besondere Stellung auf dem Markt. Zum einen sind es Gesundheitskurse, die für jeden zugänglich sind und zum anderen werden sie von gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Aber dazu später mehr.

Präventionskurse verfolgen das Ziel Krankheiten vorzubeugen und Gesundheit zu fördern. Genauer gesagt sollen die Teilnehmer*innen dazu befähigt werden, etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Das Wissen, welches über den Zeitraum der Maßnahme vermittelt wird kann somit nach dem Kurs selbstständig im Alltag angewendet werden.  


Leitfaden Prävention

Inhaltlich gehören laut Leitfaden Prävention die Themen Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Suchtmittelkonsum zu relevanten Handlungsfeldern in den Bereichen Gesundheit und Prävention. In unserem Fall handelt es sich selbstverständlich um das Handlungsfeld Bewegung. Doch was hat es mit diesem Leitfaden auf sich?

In Zusammenarbeit mit den Verbänden der Krankenkassen legt der GKV – Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) im Leitfaden Prävention auf Bundesebene die Handlungsfelder und Kriterien für Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention fest. Der Leitfaden orientiert sich dabei am § 20 des Sozialgesetzbuches (SGB). In unserem Fall richten wir den Blick gezielt auf den § 20 SGB V, welcher die Primärprävention und Gesundheitsförderung thematisiert. Der Paragraph ist somit die Grundlage für einen zertifizierten Präventionskurs und muss bei einem Kurskonzept berücksichtigt werden. Da wären wir schon beim nächsten wichtigen Schritt, der Zertifizierung bei der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP). Dazu erfährst du im nächsten Abschnitt mehr.


Was ist die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP)?

Um einen Präventionskurs gemäß § 20 SGB V anbieten zu können, muss dieser im Vorhinein von der zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) zertifiziert werden. Die ZPP vertritt die Interessen der gesetzlichen Krankenkassen und arbeitet eng mit diesen zusammen. Das Ziel der ZPP ist die Zertifizierung und Prüfung der Präventionskurse nach einheitlichen Kriterien zu gestalten. Neben der Zertifizierung des Konzeptes bzw. des Präventionskurses ist ein/e qualifizierte/r Anbieter/in notwendig.

Wer darf Präventionskurse gemäß § 20 SGB V anbieten?

Um einen Präventionskurs im Handlungsfeld Bewegung anbieten zu dürfen muss der/die Kursleiter/in eine Grundqualifikation im Bereich Gesundheit und Sport aufweisen. Darunter fallen Ärzte*innen, Sportwissenschaftler*innen, Sport-/Gymnastik-lehrer*innen oder Physiotherapeut*innen. Individuell zum Kursangebot ist eine Zusatzqualifikation in diesem Bereich notwendig. Wenn du beispielsweise einen Faszienkurs anbieten möchtest, bietet sich unsere Fortbildung „Kräftigendes Faszientraining“, um die Zusatzqualifikation zu erwerben.

Infos für Anbieter*innen

Du hast eine der oben genannten Grundausbildungen und möchtest einen Präventionskurs anbieten und die Vorteile als Anbieter nutzen? Du möchtest mit deiner Zertifizierung und der Kostenerstattung für deinen Kurs werben und in den Datenbanken der gängigen Krankenkassen gelistet zu werden?

Dann fehlt dir nur noch ein von der ZPP zertifiziertes Kurskonzept und eine entsprechende Zusatzqualifikation. Doch leider ist das oft mit großem zeitlichem Aufwand verbunden. Deswegen haben wir uns etwas für dich überlegt. Da wir bereits drei zertifizierte Konzepte entwickelt haben, lass dich von uns zu einem Kurs gemäß § 20 SGB V ausbilden. Wenn du dazu mehr wissen möchtest, schau am besten bei unseren FAQs zu den Fortbildungen vorbei!


Infos für Nutzer*innen

Die Präventionskurse über die wir sprechen entsprechen den Anforderungen des § 20 SGB V. Sie haben den Vorteil, dass sie bis zu 100% von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet und von qualifizierten Kursleiter*innen angeboten werden. Wenn du an einem zertifizierten Kurs teilnimmst, zahlst du zunächst den Kursbeitrag an den Anbieter und lässt dir am Ende des Kurses eine Teilnahmebescheinigung ausstellen. Voraussetzung ist, dass du bei 80% des Kurses anwesend warst. Also worauf wartest du noch? Such dir deinen Präventionskurs und investiere in deine Gesundheit, während deine Krankenkasse zahlt!


Unsere Präventionskurse

Mit unserem Partner MOCICA Sports Academy entwickeln wir verschiedene Präventionskonzepte, die bei den Krankenkassen lizensiert sind. Falls du mehr zu dem Thema wissen möchtest, informiere dich gerne auf der Website.

In den Programmen „Kräftigendes Faszientraining“ und "Kräftigendes Rückentraining" werden die Bereiche Faszientraining, Kräftigung und Beweglichkeit kombiniert. So richtet sich der Kurs an all diejenigen, die an Verspannungen leiden und gesund sowie schmerzfrei durch ihren Alltag und das Training kommen möchten. Ein weiterer Kurs ist der Onlinekurs "Office Mobility " – die besten Übungen für deinen Büro Alltag. Der Kurs ist ganz einfach von zu Hause aus durchführbar. Nimm dir ganz entspannt dein Smartphone oder Tablet zur Hand oder schaue dir den Kurs am PC oder Internet-TV an und lege direkt los.

Das könnte dich auch interessieren:

Präventionskurse § 20 SGB V

Was sind die Vorteile von Präventionskursen mit der Zertifizierung nach § 20 SGB V?

ZPP, § 20 SGB V, Prävention und Gesundheitsförderung – von den Begriffen und Abkürzungen hast du bestimmt schonmal gelesen oder gehört. Du weißt aber nicht so recht etwas damit anzufangen? Dann bist du hier genau richtig! Wir bringen Licht ins Dunkle und erklären dir die wichtigsten Begrifflichkeiten, Zusammenhänge und Vorteile rund um das Thema Präventionskurse. Achtung: An der ein oder anderen Stelle wird es inhaltlich etwas trocken aber zusammen schaffen wir das!

  • Präventionskurse

  • Leitfaden Prävention

  • Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP)
  • Anbieter
  • Nutzer

  • Unsere Präventionskurse

Was sind Präventionskurse?

Präventionskurse haben eine besondere Stellung auf dem Markt. Zum einen sind es Gesundheitskurse, die für jeden zugänglich sind und zum anderen werden sie von gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Aber dazu später mehr.

Präventionskurse verfolgen das Ziel Krankheiten vorzubeugen und Gesundheit zu fördern. Genauer gesagt sollen die Teilnehmer*innen dazu befähigt werden, etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Das Wissen, welches über den Zeitraum der Maßnahme vermittelt wird kann somit nach dem Kurs selbstständig im Alltag angewendet werden.  


Leitfaden Prävention

Inhaltlich gehören laut Leitfaden Prävention die Themen Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Suchtmittelkonsum zu relevanten Handlungsfeldern in den Bereichen Gesundheit und Prävention. In unserem Fall handelt es sich selbstverständlich um das Handlungsfeld Bewegung. Doch was hat es mit diesem Leitfaden auf sich?

In Zusammenarbeit mit den Verbänden der Krankenkassen legt der GKV – Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) im Leitfaden Prävention auf Bundesebene die Handlungsfelder und Kriterien für Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention fest. Der Leitfaden orientiert sich dabei am § 20 des Sozialgesetzbuches (SGB). In unserem Fall richten wir den Blick gezielt auf den § 20 SGB V, welcher die Primärprävention und Gesundheitsförderung thematisiert. Der Paragraph ist somit die Grundlage für einen zertifizierten Präventionskurs und muss bei einem Kurskonzept berücksichtigt werden. Da wären wir schon beim nächsten wichtigen Schritt, der Zertifizierung bei der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP). Dazu erfährst du im nächsten Abschnitt mehr.


Was ist die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP)?

Um einen Präventionskurs gemäß § 20 SGB V anbieten zu können, muss dieser im Vorhinein von der zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) zertifiziert werden. Die ZPP vertritt die Interessen der gesetzlichen Krankenkassen und arbeitet eng mit diesen zusammen. Das Ziel der ZPP ist die Zertifizierung und Prüfung der Präventionskurse nach einheitlichen Kriterien zu gestalten. Neben der Zertifizierung des Konzeptes bzw. des Präventionskurses ist ein/e qualifizierte/r Anbieter/in notwendig.

Wer darf Präventionskurse gemäß § 20 SGB V anbieten?

Um einen Präventionskurs im Handlungsfeld Bewegung anbieten zu dürfen muss der/die Kursleiter/in eine Grundqualifikation im Bereich Gesundheit und Sport aufweisen. Darunter fallen Ärzte*innen, Sportwissenschaftler*innen, Sport-/Gymnastik-lehrer*innen oder Physiotherapeut*innen. Individuell zum Kursangebot ist eine Zusatzqualifikation in diesem Bereich notwendig. Wenn du beispielsweise einen Faszienkurs anbieten möchtest, bietet sich unsere Fortbildung „Kräftigendes Faszientraining“, um die Zusatzqualifikation zu erwerben.

Infos für Anbieter*innen

Du hast eine der oben genannten Grundausbildungen und möchtest einen Präventionskurs anbieten und die Vorteile als Anbieter nutzen? Du möchtest mit deiner Zertifizierung und der Kostenerstattung für deinen Kurs werben und in den Datenbanken der gängigen Krankenkassen gelistet zu werden?

Dann fehlt dir nur noch ein von der ZPP zertifiziertes Kurskonzept und eine entsprechende Zusatzqualifikation. Doch leider ist das oft mit großem zeitlichem Aufwand verbunden. Deswegen haben wir uns etwas für dich überlegt. Da wir bereits drei zertifizierte Konzepte entwickelt haben, lass dich von uns zu einem Kurs gemäß § 20 SGB V ausbilden. Wenn du dazu mehr wissen möchtest, schau am besten bei unseren FAQs zu den Fortbildungen vorbei!


Infos für Nutzer*innen

Die Präventionskurse über die wir sprechen entsprechen den Anforderungen des § 20 SGB V. Sie haben den Vorteil, dass sie bis zu 100% von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet und von qualifizierten Kursleiter*innen angeboten werden. Wenn du an einem zertifizierten Kurs teilnimmst, zahlst du zunächst den Kursbeitrag an den Anbieter und lässt dir am Ende des Kurses eine Teilnahmebescheinigung ausstellen. Voraussetzung ist, dass du bei 80% des Kurses anwesend warst. Also worauf wartest du noch? Such dir deinen Präventionskurs und investiere in deine Gesundheit, während deine Krankenkasse zahlt!


Unsere Präventionskurse

Mit unserem Partner MOCICA Sports Academy entwickeln wir verschiedene Präventionskonzepte, die bei den Krankenkassen lizensiert sind. Falls du mehr zu dem Thema wissen möchtest, informiere dich gerne auf der Website.

In den Programmen „Kräftigendes Faszientraining“ und "Kräftigendes Rückentraining" werden die Bereiche Faszientraining, Kräftigung und Beweglichkeit kombiniert. So richtet sich der Kurs an all diejenigen, die an Verspannungen leiden und gesund sowie schmerzfrei durch ihren Alltag und das Training kommen möchten. Ein weiterer Kurs ist der Onlinekurs "Office Mobility " – die besten Übungen für deinen Büro Alltag. Der Kurs ist ganz einfach von zu Hause aus durchführbar. Nimm dir ganz entspannt dein Smartphone oder Tablet zur Hand oder schaue dir den Kurs am PC oder Internet-TV an und lege direkt los.

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse ein Kommentar

Bitte beachte, Kommentare müssen geprüft sein bevor sie veröffentlicht werden